Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren

Fincallorca Real Estate S.L.
Der perfekte Marktplatz für Ferienimmobilien auf Mallorca

Der Erwerb einer Immobilie auf Mallorca ist für viele Deutsche die bevorzugte Anlageform. Je nach Lage auf der Insel unterliegen die für Immobilien gezahlten Quadratmeterpreise einem jährlichen Wachstum von bis zu 10-15%. Solch ohnehin schon hohe Renditen noch zu steigern, ist möglich, wenn es sich bei der erworbenen Immobilie um ein Ferienhaus handelt, das in Abwesenheit an Urlauber vermietet werden kann. Denn gerade die Nachfrage nach Fincas und Ferienhäusern auf Mallorca hat sich in den vergangenen rund 20 Jahren mindestens versiebenfacht. Im Zuge dessen hat sich die Ferienhausbranche zu einem der wichtigsten und gleichsam hochpreisigsten Tourismussegmente der Insel entwickelt. Eine Drei-Schlafzimmer-Finca mit einem in der Hochsaison durchschnittlichen Nachtpreis von rund 330 Euro generiert beispielsweise bei einer Auslastung der sechs Sommermonate eine ungefähre Jahresmiete von bis zu 60.000 Euro. Im Portfolio der rund 1.200 von der Fincallorca GmbH angebotenen Objekte werfen einige Fincas Jahresmieten deutlich über 100.000 Euro ab. Abhängig vom Kaufpreis erreicht darum auch kaum eine andere Nutzungsart einer Immobilie auf Mallorca derart hohe Vermiet-Renditen, wie die Ferienvermietung.

Villa Lara
Villa "Lara"

Durch die enge firmenmäßige Anbindung der Fincallorca Real Estate S.L. an die große Reisevermittlerin Fincallorca GmbH sind wir in der Lage, einen gewissen Teil eben dieser Ferienobjekte auch zum Verkauf anzubieten. Unser Angebot besteht aus diesem Grund in erster Linie aus Ferienfincas und Urlaubsvillen mit touristischer Vermietlizenz, so dass wir uns zum perfekten Marktplatz für touristisch ausnutzbare Immobilien entwickeln konnten.

Wie kaum ein anderer verfügen wir über genaue Kenntnis der Zusammenhänge zwischen Lage einer Ferienfinca, ihrer Ausstattung sowie der erzielbaren Jahresmiete und der damit erreichbaren Rendite. Durch die Führungsposition der Fincallorca GmbH im mallorquinischen Ferienhausmarkt wissen wir auch sehr genau, welche Kosten eine jede Ferienfinca im Saison- bzw. Jahresverlauf mit sich bringt. Tatsächlich ist dies auch eine der häufigsten uns gestellten Fragen, da potentielle Fincakäufer und Ferienhausinvestoren hier kaum valide Fundstellen in der Literatur oder im Netz finden. Mit ein paar wenigen Faustregeln lässt sich der Wert der jahresmäßigen Kosten aber sehr leicht ermitteln. Im Wesentlichen gibt es sechs Kostenblöcke, im Rahmen derer wir davon ausgehen, dass Sie als Hauseigentümer die entsprechenden Leistungen nicht selbst erbringen, sondern z. B. von einem lokalen Fincaservice einkaufen. Beachten Sie hierbei bitte, dass wir in “Sommermonaten” rechnen. Es sind somit lediglich die rund 6-8 Monate der Urlaubssaison einzupreisen. Schließlich fällt im Winter kaum Gartenpflege an und der Pool kann mitunter abgelassen oder auf Winterbetrieb umgestellt werden:

  1. Hausreinigung nach Abreise: rund 1 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche
  2. Poolreinigung: pauschal 150 Euro pro Sommermonat
  3. Gartenpflege: pauschal 300 Euro pro Sommermonat
  4. Strom und Wasserverbrauch: rund 2 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche
  5. Vermarktung: je nach Ferienhausportal zwischen 3% und 20% der Mieteinnahmen
  6. Grundsteuern: rund 1 Euro pro 10 Quadratmeter Grundstück pro Jahr

Aufgrund örtlicher katastraler Gegebenheiten steht die oben beschriebene beispielhafte Ferienfinca (der wir ja eine Jahresmiete von knapp 60.000 Euro bescheinigt haben) meist auf einem mindestens 14.000 Quadratmeter großen Grundstück und verfügt über rund 300 Quadratmeter Wohnfläche. Ein aktiver Sommermonat mit beispielsweise zwei An- und Abreisen erzeugt in eben dieser Beispielfinca daher Kosten von rund 1.650 Euro. Der Betrieb des Ferienhauses mit 100% fremd eingekaufter Leistung erzeugt in unserem Beispiel innerhalb von angenommenen 6 Sommermonaten also Kosten von knapp 10.000 Euro. Hinzuzurechnen sind jetzt nur noch die auf das ganze Jahr umzulegenden unter Punkt 6. angegebenen Grundsteuern sowie die Vermarktungskosten gemäß Punkt 5. Selbst wenn man hier aber einmal die ohnehin bisher keinesfalls beschönigte Rechnung fortsetzt und weitere 10.000 Euro für Vermarktung und Grundsteuer ansetzt, ergibt sich immer noch eine effektive Jahreseinnahme von rund 40.000 Euro.

Finca Ses Tanques
Finca "Ses Tanques"

Die Durchschnittskosten für eine Finca aus unserem Portfolio liegen in aller Regel zwischen 1 und 2 Mio. Euro. Wem es also gelingt, ein solch “ergiebiges” Haus wie aus obigem Beispiel zu einem Kaufpreis von beispielsweise 1 Mio. Euro zu erwerben, erkauft sich mit dem neu erworbenen Objekt eine Rendite von rund 4%. Dies ist mittels Langzeit- oder Gewerbevermietung kaum zu erreichen. Zu alledem handelt es sich bei oben stehender faustregelartiger Rechnung eher um eine wirklich eher skeptisch-zurückhaltende Annahme. Tatsächlich haben einzelne Fincas in unserem Portfolio sogar Renditen von 5% und mehr.

Dies wird somit auch weiterhin Investoren auf den Plan gerufen, die die Chance der Teilnahme am Ferienhausgeschäft auf Mallorca wahrnehmen möchten. Die Anpassung des Tourismusgesetzes auf Mallorca hat aber einige Fallstricke und Risiken für potentielle Ferienhauskäufer eingebaut. Zum einen muss bedacht werden, dass künftig ausschließlich Immobilien mit einem Alter von fünf Jahren touristisch vermietet werden dürfen. Jüngeren Immobilien ist also die Neuaufnahme einer touristischen Aktivität nicht gestattet. Zum anderen gibt es künftig touristisch ausgewiesene Zonen, innerhalb derer neue Vermietlizenzen beantragt werden können. Während die Fünf-Jahres-Frist vor allem einem massenhaft-spekulativen Vorgehen einen Riegel vorschieben soll und den “durchschnittlichen” Ein-Ferienhaus-Besitzer nicht tangieren wird, hat die Zonifizierung durchaus erheblichen Effekt. Schließlich kann - sofern die Wunschfinca außerhalb der erlaubten Zone liegt - diese nicht für die touristische Vermietung lizenziert werden.

Villa Mateu
Villa "Mateu"

Wer also seine Finca ferienvermieten, aber ganz und gar auf Nummer sicher gehen und sich nicht von etwaigen Fristen und Lagen abhängig machen möchte, dem ist sowohl vom Eigenbau der Immobilie, als auch vom Erwerb einer Immobilie ohne Lizenz abzuraten. Somit bleibt eigentlich nur eines: gleich eine Finca mit bestehender Lizenz kaufen! Denn die genannten Punkte beziehen sich ausschließlich auf neu zu vergebende Lizenzen. Aufgrund der deutlich höheren und eben auch sicheren Renditemöglichkeit solch altlizenzierter Objekte schlägt man aber sogar zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn schon jetzt ist eine signifikante Preissteigerung dieser touristisch verwertbaren Immobilien klar erkennbar. Zur guten Rendite aus der Ferienvermietung kommt also noch die aktuell inselweit mindestens ebenso hohe Rendite aus simplen Anlegen in Betongold hinzu.

Mit diesen positiven Aussichten möchten wir Sie nun ermuntern, unser Portfolio einmal genauer zu durchstöbern. Sie werden feststellen, dass viele der von uns angebotenen Objekte mit dieser wichtigen Lizenz bereits ausgestattet sind. Über den entsprechenden Filter “Vermietlizenz” können Sie sich sogar ausschließlich die touristisch vermietbaren Objekte und ihre ungefähren Jahresmieten anzeigen lassen. Für alle weiteren Detailfragen und Aspekte, auf die wir in dieser kurzen Info nicht eingehen konnten, stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Das gilt natürlich insbesondere auch für die etwaige spätere Vermarktung der von Ihnen erworbenen Immobilie über das Portal der Fincallorca GmbH.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ralf zur Linde Ralf zur Linde (Geschäftsführer)